SCHWEIZ  GRAUBÜNDEN  OBERENGADIN  PONTRESINA

SEHNSUCHT NACH PONTRESINA

HERZLICH WILLKOMMEN

IM

HOTEL ENGADINERHOF

 


 

 

KONSTANTEN von PONTRESINA

Geographische Länge: 009° 54' 19'' E

Geographische Breite:  46° 29' 32''  N

Höhe über Meeresspiegel: 1816,25 m

IM JAHRESMITTEL

    Barometer: 612 mm Hg oder 815,9 hPa

Temperatur: 1,7° C

Niederschlagsmenge: 820 mm

 

 

 

PAUSCHAL-ANGEBOTE

Inklusive freier Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Bahn) im Oberengadin.

 

WINTER 2017 / 2018

06.01.2018 bis 13.01.2018   7 Übernachtungen mit Halbpension

Kategorie B: Standard Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 700,- CHF

Kategorie C: renoviertes Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 840,- CHF

 

13.01.2018 bis 03.02.2018    7 Übernachtungen mit Halbpension

Kategorie B: Standard Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 770,- CHF

Kategorie C: renoviertes Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 910,- CHF

 

03.02.2018 bis 12.03.2018   7 Übernachtungen mit Halbpension

Kategorie B: Standard Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 805,- CHF

Kategorie C: renoviertes Doppelzimmer mit Bad/WC,  pro Person 945,- CHF

 

Inklusive freier Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Bahn) im Oberengadin.

DIE HISTORIE DES TRADITIONSHAUSES ENGADINERHOF

1856                wurde Johann Peter Fopp in Davos geboren

1887                hat er das Bauernhaus, heutiger Teil mit der Pizzeria gekauft welches aus dem Jahr 1712 stammt.

                       Er nützte es als Wohnhaus und kleine Pension. Der heutige Speisesaal war damals eine Schreinerei.

1905                wurde das Hotel Engadinerhof gebaut. Das alte Bauernhaus und die Schreinerei wurden miteinander verbunden,

                       2 Etagen aufgesetzt, und vor dem heutigen Eingang Speisesaal wurde der vordere Teil (heutige Halle) errichtet.

                       Interessanterweise wurde die Schreinerei weiterhin betrieben.

1926                erst wurde die Schreinerei ausgegliedert und zügelte ins Diavolezzahaus, und ist heute die Schreinerei Schwab.

1928                Christian Heinrich, der älteste Enkel von Peter Fopp, steigt als 18-Jähriger mit ins Hotel ein.

1937/38           auf dem Grundstück gegenüber, welches lange Zeit zum Engadinerhof gehörte, wurden Garagen gebaut,

                       denn seit 1925 waren Autos auch im Kanton Graubünden erlaubt und immer mehr Gäste reisten mit dem Automobil an.

1958-60           Die letzten grösseren Anbauten:

                      - Küchenanbau am Speisesaal

                      - Anbau Rondell in der Halle für Tanzveranstaltungen

                       - Neuer Eingang

1970                Jürg Heinrich, der älteste Sohn von Christian Heinrich übernimmt den Betrieb.

1980                Jürg Heinrich verstirbt 40-jährig und seine Frau Elisabeth Heinrich übernimmt das Geschäft.

1990                Im Nordflügel werden 15 Zimmer neu renoviert, inklusive der Badezimmer, sowie ein Teil der Fassade neu verputzt.

1994                Das Personalhaus (Chesa Sulai) wird verkauft.

1998                Garagen und Bauland gegenüber werden verkauft

1998                Bertram und Corina Hissung kaufen den Engadinerhof

 

Hausprospekt etwa 1953